Nr. 78: Das tiefe D


Heute zeige Dir einen neuen Ton: Das tiefe „D“. Du kennst ja schon ein „D“. Wenn Du diese beiden Töne vergleichst, stellst Du fest, dass das neue „tiefe D“ viel tiefer klingt als das alte „hohe D“. Um sie unterscheiden zu können, haben sie den Beinamen „tief“ und „hoch“.

Der Notenkopf liegt beim tiefen „D“ direkt unter der untersten Notenlinie. Es ist damit der tiefste Ton, den Du jetzt kennst.

Hol Deine Blockflöte und spiel mit!

Wenn Du direkt das kleine Stückchen mit dem tiefen „D“ spielen möchtest, findest Du hier ein Video ohne Erklärungen: